Ein Todesopfer bei Brand in Flüchtlingsunterkunft

Nach einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Morsbach-Rhein wurde in einem Zimmer der Unterkunft einen Leichnam aufgefunden. Etwa gegen 11.20 Uhr war der Feuerwehr am Sonntag (22. März) eine Rauchentwicklung in der Unterkunft gemeldet worden. Als die ersten Rettungskräfte vor Ort eintrafen, hatte sich der Brand so weit ausgeweitet, dass der gesamte Gebäudekomplex verqualmt war. Im Rahmen der Löscharbeiten fand die Feuerwehr im Zimmer eines 46-jährigen Bewohners einen Leichnam auf. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Brand in dem Zimmer des 46-Jährigen ausgebrochen. Ob es sich bei dem Opfer um den 46-Jährigen handelt, konnte noch nicht endgültig geklärt werden. Aufgrund der Brandschäden mussten die Bewohner der Unterkunft von der Gemeinde Morsbach anderweitig untergebracht werden. Sechs Bewohner waren zuvor von den Rettungskräften vor Ort behandelt worden, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort; Brandermittler werden morgen die Untersuchungen zur Klärung der Brandursache fortsetzen. Nach den bisherigen Ermittlungen ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine Brandstiftung von außen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*