Bergisch Gladbach verschiebt den Beteiligungsprozess zum Projekt Zanders

Die Stadt Bergisch Gladbach verschiebt aufgrund der Corona-Pandemie die geplanten Veranstaltungen zum Beteiligungsprozess des Projektes Zanders Innenstadt. Nach der Auftaktveranstaltung am 13. November 2019 im Bergischen Löwen hatte die Stadt verschiedene Beteiligungsformate für das Frühjahr 2020 vorgesehen.

In den geplanten Workshops sollen die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig die Möglichkeit haben, Ideen und Anregungen zum Projekt zu äußern. Nun ist als Zeitraum für die Durchführung zunächst der Herbst 2020 ins Auge gefasst. Eine rein digitale Beteiligung erscheint nicht ausreichend. „Die digitale Variante kann eine Diskussion von Angesicht zu Angesicht oder das gemeinsame Arbeiten mit Stift und Zeichenrolle nicht ersetzen“, so Projektleiter Udo Krause.

Im Vorfeld der Veranstaltungen hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Projektgruppe Führungen über das von der Stadt erworbene Zanders-Gelände vorgesehen – auch diese werden verschoben. Damit sich die Bürgerinnen und Bürger vorab trotzdem ein Bild von dem Areal und insbesondere von den eingetragenen Denkmälern machen können, hat die Stadt eine interaktive Karte des Geländes angelegt. Die Karte ist auf der städtischen Homepage unter diesem Link abrufbar: https://arcg.is/04vfS0. Die Denkmäler spielen für den weiteren Planungsprozess eine wichtige Rolle. Während der Beteiligungsphase soll auch über mögliche Nachnutzungen diskutiert werden.

Hier finden Sie weitere Infos zum Projekt Zanders Innenstadt

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*