Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis konstant – Schule sowie Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung betroffen

Heute ist kein weiterer bestätigter Corona-Fall im Rheinisch-Bergischen Kreis bekannt geworden.

Zusammenfassung vom Wochenende
Eine Schülerin der Albert Einstein Förderschule in Rösrath, die im Oberbergischen Kreis wohnhaft ist, ist positiv auf Corona getestet worden. Nach Information durch das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises am späten Freitagabend konnte das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises gestern unverzüglich alle Kontaktpersonen aus dem schulischen Umfeld, unter anderem auch wohnhaft im Rhein-Sieg-Kreis, ermitteln. Es handelt sich um insgesamt 7 Personen aus der Schülerschaft und um 2 Lehrkräfte.

Im Klassenraum konnten das Hygienekonzept und die Abstandsregelungen eingehalten werden. Alle Schüler haben einen Mund- und Nasenschutz getragen. Das Kreisgesundheitsamt hat gestern vorsorglich von allen beteiligten Personen einen Abstrich in der Schule vorgenommen.

Bei den ermittelten Kontaktpersonen handelt es sich unter anderem auch um 4 Bewohnende einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in Overath. Auch von diesen Personen hat das Kreisgesundheitsamt gestern vorsorglich einen Abstrich vorgenommen.

Alle ermittelten Kontaktpersonen in der Schule und aus dem privaten Umfeld konnten, aufgrund der guten Zusammenarbeit auch am Wochenende unter Beteiligung der weiteren zuständigen Gesundheitsämter, unter Quarantäne gesetzt werden.

Von den Tests in der Albert-Einstein Schule und den Tests in der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung liegen heute alle Testergebnisse vor, welche alle negativ sind.

Aktuelle Zahlen
Die 462 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (225), Burscheid (17), Kürten (23), Leichlingen (35), Odenthal (23), Overath (39), Rösrath (47) und Wermelskirchen (53).

Zur Anzahl der stationären Unterbringung kann heute keine Aussage getroffen werden, da die Meldungen der Krankenhäuser heute nicht vollständig sind.

19 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (14), Overath (2) und Wermelskirchen (3).

Von den 462 bestätigten Fällen gelten 413 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (194), Burscheid (16), Kürten (21), Leichlingen (29), Odenthal (21), Overath (37), Rösrath (46) und Wermelskirchen (49).
76 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (38), Burscheid (1), Kürten (8), Leichlingen (7), Odenthal (4), Overath (7), Rösrath (10) und Wermelskirchen (1).

Eine digitale Karte zu den Corona-Fällen im Rheinisch-Bergischen Kreis gibt es hier: https://arcg.is/1189D, die entsprechende mobile Version hier: https://arcg.is/1X5mLy.

Bürgertelefon
Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist für medizinisch-gesundheitliche Fragen rund um das Corona-Virus unter der Woche von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*