Kommunen werden ihren Beitrag leisten, damit Auszubildende trotz Corona Ausbildung abschließen können

Anlässlich des Gespräches der Partner zum Ausbildungskonsens NRW, in dem es um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Ausbildungsmarkt und Möglichkeiten der Abfederung ging, sagten die Hauptgeschäftsführer der kommunalen Spitzenverbände in NRW, Helmut Dedy (Städtetag), Dr. Martin Klein (Landkreistag) und Dr. Bernd Jürgen Schneider (Städte- und Gemeindebund):

„Alle im Ausbildungskonsens vertretenen Institutionen und Verbände müssen hart daran arbeiten, dass Auszubildende trotz Corona-Krise ihre Ausbildung erfolgreich abschließen und bald ins Berufsleben starten können. NRW braucht diese jungen Leute, um den wirtschaftlichen Aufschwung in der zweiten Jahreshälfte zu schaffen. Die Kommunen werden ihren Beitrag leisten: Als Arbeitgeber aber auch als Träger der Berufskollegs. Deren Räumlichkeiten werden zur Verfügung stehen, um Berufsabschlussprüfungen durchzuführen, in den Ferien Unterricht nachzuholen, der ausfallen musste, oder schwächeren Schülern zusätzliche Angebote zu unterbreiten.“

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*